Artikel
0 Kommentare

Silvester ohne Party dafür mit Angst

Silvester ohne Party dafür mit Angst

Angst.
Nicht nur bei den Hunden.
Mein Herz schlägt mir bis zum Hals und ich merke jeden Schlag tief in meiner Brust.
Die Panik steigt höher.
Nicht die Panik vor den Menschen, die ich ja heute nicht um mich habe, sondern die Panik vor dem Lärm.
Die Angst ist nicht neu, aber auch nicht schon immer da.
Sie ist irgendwie gekommen und hat sich entschieden zu bleiben.
Ich setze mich auf das Sofa, hole einen Hund zu mir und rieche an seinem Fell.

[siteorigin_widget class=“WP_Widget_Media_Image“][/siteorigin_widget]

Das beruhigt.
Zumindest für diesen Moment. Für diese Sekunde in der es nach zu Hause riecht und ich meine Angst fast im Griff habe.
Dann.
Ein Knall.
Da ist ist sie wieder.
Die Angst, die kurz vergessen war.
Übertrumpft wurde vom Geruch.

Der Herzschlag hämmert so tief und so fest in meiner Brust als würde das Herz am liebsten aus dem Körper springen und sich unter dem Sofa verkriechen.
Wäre eine schwierige Angelegenheit, da das Sofa bodentief ist, aber das ist dem Herz und der Angst in diesem Moment egal.
Es wurde im Vorfeld so oft darauf hingewiesen, dass Tiere vor dem Feuerwerk Angst haben.
Doch bis auf einen Tweet, der mir in meine Timeline gespült wurde, stand nirgendswo etwas über Menschen, die Angst davor haben.
Dieses Jahr war die Angst größer als die letzten Jahre.
Es ist nicht mal so, dass ich nicht gerne ein Feuerwerk sehe, aber die Knaller machen mir Angst.
Sie geben mir ein ungutes Gefühl und nehmen mir den Atem.
Es ist als würde mit jedem Knall sich eine schwerere Last auf meine Brust legen und mich einbinden, wie in ein Korsett.
In ein Korsett, das nicht stützt, sondern einem den Atem raubt.

Irgendwann ist es vorbei.
Ich schließe die Augen und atme tief durch.
Endlich wieder freier.
Langsam beruhigt sich mein Puls und das Herz in meiner Brust.
Der Hund drückt sich noch näher an mich.
Wir sind froh, dass es vorbei ist.

Photo by Kimson Doan on Unsplash

Veröffentlicht von

Studentin, Gedankenmensch, Schreiberling. Ich liebe es aufzuschreiben, was in meinem Kopf vorgeht. Ich möchte mit meinen Texten zum Nachdenken, Umdenken oder auch einfach zum Lachen anregen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.