Brokkoli-Tomaten-Suppe mit Reis
Artikel
0 Kommentare

Brokkoli-Tomaten-Suppe mit Reis

Brokkoli-Tomaten-Suppe mit Reis

Brokkoli-Tomaten-Suppe mit Reis

  • 1 Brokkoli
  • 6 Tomaten
  • Schuss Milch
  • 1 Packung Kochbeutel Reis (125 g) (oder eben normaler Reis ohne Kochbeutel)
  1. Brokkoli klein schneiden. Tomaten klein schneiden und alles in einen Topf mit einem Liter Wasser geben.

    Der Brokkoli Strunk kann auch mitverwendet werden. Den einfach noch ein bisschen kleiner schneiden, da er härter ist.

  2. Reis nach Anleitung kochen.

  3. Kochen lassen bis alles pürier-fertig ist.

  4. Den Reis abgießen und zur Seite stellen.

  5. Das Gemüse pürieren – je nach gewünschtem Grad. Manche mögen noch Stückchen drin, andere nicht.

    Dann die Milch dazu geben, salzen und pfeffern und nochmal kurz pürieren, damit alles gut vermengt ist.

  6. In einer Schüssel die Suppe mit dem Reis anrichten.

Bei mir gab es zu der Brokkoli-Tomaten-Suppe noch Karottenpommes, das Rezept findest Du hier.

Karottenpommes - lecker und leicht
Artikel
1 Kommentar

Karottenpommes – lecker und leicht

Seit ungefähr einem Monat sind sie nicht mehr von meinem Essenplan wegzudenken – Karottenpommes. Das erste Mal aus purer Neugier und ohne Rezept und Ahnung hergestellt, waren sie einfach so gut, dass ich sie mir jetzt mindestens alle 3 Tage gönne. Übrigens sind die Karottenpommes sehr punktefreundlich – für alle Weight Watchers unter Euch :-)

Karottenpommes

Karottenpommes - lecker und leicht

  • 1 kg Karotten
  • 1 EL Öl
  1. Karotten waschen und dann der Länge nach vierteln.

  2. Auf ein Backblech verteilen und mit dem EL Öl beträufeln.

  3. Bei 200 Grad in den Ofen geben und öfter mal nach den Pommes schauen. Je nachdem wie dick die einzelnen Pommes sind brauchen sie unterschiedlich lang.

  4. Aus dem Backofen holen, mit Salz und Pfeffer würzen und schmecken lassen.

Die Pommes kann man auch toll vorher noch mit Parmesan und dem Öl vermischen, dann hat man super leckere Käse-angehauchte Pommes.

Karottenpommes Möhren Pommes

Ich muss sagen, mir schmecken diese Pommes sogar fast besser als normale. Sie sind einen Ticken süß und schmecken in Verbindung mit selbstgemachtem Ketchup oder auch einer leicht scharfen Salsa einfach super. Außerdem haben sie kaum Kalorien, da man sie nicht frittiert. Sie sind also körperfreundlich und super lecker – was will man mehr.
Toll eignen sich die Karottenpommes übrigens auch als Beilage zu einer Suppe – wie bei mir zum Beispiel als Beilage zu einer Brokkoli-Tomaten-Suppe (Rezept folgt!).

Das nächste Mal werde ich die Pommes noch ein bisschen pimpen und vielleicht eine neue Soße ausprobieren, daran lasse ich Euch dann natürlich teilhaben :-)
Übrigens sind die Pommes so punktefreundlich, dass man sooooooo viele essen könnte, bis man platzt. Also super für einen Tag geeignet an dem kaum noch Punkte übrig sind und man sich trotzdem etwas leckeres gönnen möchte.

Ich habe auch schon festgestellt, dass ich mit den Karottenpommes ohne Heißhunger neben meinem Freund sitzen kann, während er sich einen Burger und Pommes vom BK oder MCD gönnt. Sonst hatte ich da immer leichte Gedanken ihm den Burger samt Pommes zu entreißen. Aber dank den Möhrenpommes – alles weg und ich bin froh, wenn ich meine Portion geschafft habe und mich dann glücklich aufs Sofa fallen lassen kann.

Also ran an den Backofen und die Karotten und probiert Euch aus. Man kann die Pommes wirklich super vielseitig machen. Das einzige woran man denken sollte ist eben, dass die Möhrenpommes einen leicht süßlichen Eigengeschmack haben – ähnlich wie Süßkartoffeln – und man sie daher ein bisschen anders würzen muss als „normale“ Pommes aus Kartoffeln.


Werbung



Bananen Tassenkuchen
Artikel
3 Kommentare

Bananen Tassenkuchen

super schnell und super lecker

Heute musste es zum Frühstück einfach etwas Warmes sein und da ich noch einige Bananen daheim hatte habe ich mich für einen Bananen Mug Cake oder auch Bananen Tassenkuchen entschieden. Da ich den schon öfter auf Instagram gepostet habe und immer wieder nach dem Rezept gefragt wurde, habe ich hier mal das Rezept für Dich. Zum Tassenkuchen dazu gab es noch eine große Tasse Matcha. Seit ich Kaffee-Verbot habe bin ich auf der Suche nach einem neuen Morgengetränk gewesen und mit einem Matcha am Morgen habe ich, glaube ich, dass perfekte Getränk für mich gefunden.
[Weiterlesen]