5 Jahre
Artikel
4 Kommentare

5 Jahre

Seit fünf Jahren sind wir ein Team.
Gemeinsam haben wir schon drei Umzüge gemeistert, sind Hundeeltern geworden, haben deinen Abschluss gefeiert, haben eine Eigentumswohnung gekauft, haben eine Hochzeit überstanden, haben 9 Geburtstage gefeiert, haben ein neues Lieblingsrestaurant entdeckt, hast Du mir die Hand beim tattoowieren gehalten, sind gemeinsam nach Wien gefahren, haben uns mitten in der Nacht Donuts in München geholt, haben gelacht und geweint.
Gemeinsam sind wir auf Berge geklettert und haben Tiefen gemeistert.
Wir haben uns die Köpfe aneinander gehauen (im wörtlichen und im physischen Sinne) und haben ein Bad komplett renoviert.
Haben ein gigantomatisches Sofa aus dem Keller und in den zweiten Stock getragen, haben unzählige Kämpfe um die Fernbedienung bezwungen.

Haben gegeneinander Battlefield und miteinander Diablo gespielt.
Waren uns uneinig über die richige Erziehung unserer Hunde und sind uns im Endeffekt doch einig geworden, haben gemeinsam Bubble Tea an der Donau getrunken und sind schon das ein oder andere Mal von einer Party heimgewankt.
Haben neue Freundeskreise gefunden und alte Freunde zu Bekannten degradiert. Gemeinsam sind wir Planungsmeister geworden und haben die Küche gepimpt. Zusammen haben wir Geschenke für Eltern und Großomas gesucht. Wir haben Freunde mit Liebeskummer auf unserem Sofa schlafen lassen und haben die ein oder andere Faschingsparty überlebt.
Wir hatten eine Autopanne bei Speyer und haben für eine 5 Stunden Strecke über 12 Stunden gebraucht.
Gemeinsam haben wir Essen versalzen (das eine Mal war es ich – ok ich gebe es zu) und sind beim Lieferdienst mit Name und Adresse bekannt.

Wir haben ein gemeinsames Klingelschild und dieses Jahr hast Du auch endlich deinen lang geforderten Maibaum (ja ich weiß, es ist ein Ginko) bekommen.
Wir haben es allen gezeigt, dass es sehr wohl funktionieren kann, wenn man fast vom ersten Tag an zusammen wohnt.
Gemeinsam haben wir gelernt, dass streiten befreiend sein kann und dass jeder so seine Macken hat, man damit aber auch gut leben kann.
In den fünf Jahren waren wir nie mehr als 2 Wochen voneinander getrennt und können viel besser schlafen, wenn der andere auch im Bett ist.
Wir haben über den richtigen Film für einen faulen Couchsonntag gestritten und haben dann gar keinen angeschaut, nur um dann in einen gemeinsamen Lachanfall auszubrechen.
Gemeinsam waren wir des öfteren beim Tierarzt, haben Kuchen gebacken, bei Toren gejubelt und die ein oder andere Träne bei traurigen oder berührenden Videos vergossen (ok, dass bin eigentlich nur ich – aber du erträgst mich und kannst dir ein Grinsen meist nicht verkneifen).
Gegenseitig haben wir uns Lieder auf Spotify vorgespielt und haben sie gefeiert.
Wir haben Dinge gesucht – oh mein Gott – haben wir oft Dinge gesucht und gemeinsam sind wir schon vier Mal ins neue Jahr gestartet.
Am Herd haben wir über die richtige Zubereitung eines Gerichts diskutiert und es am Ende ganz anders gemacht – geschmeckt hat es trotzdem.
Wir haben den Degus beim Rennen im Rad zugesehen und haben sie auch gemeinsam beerdigt.
Gemeinsam haben wir für eine Woche Urlaub in einem absoluten Traumhaus gemacht und sind durch Österreich und die schöne Landschaft gefahren.

Zusammen haben wir mehrere tausend Kilometer im Auto zurück gelegt, den ein oder anderen Autofahrer beschimpft und uns über die Fahrweise des jeweiligen anderen aufgeregt.
Wir waren im Schwarzwald im Urlaub und waren bei T-Shirt-Wetter auf dem Weihnachtsmarkt. Zusammen haben wir den perfekten Glühwein gefunden und wieder verloren. Wir haben definitiv mehrere Stunden in den unterschiedlichsten Tierfachgeschäften verbracht und meist doch nur etwas zum Kauen für die Hunde gekauft. Wir hatten stunden- oder sogar tagelange Diskussionen über die richtigen Hundenamen.
Wir haben spontan einen Hund am 23.12 aufgenommen und nicht gewusst, dass dieses kleine weiße Fellknäul unsere kleine, feine Familie vervollständigt.
Gemeinsam haben wir mit Versandhäusern diskutiert, die nicht liefern wollten und haben mehr als eine Wohnungsbesichtigung gemacht.
Wir sind bei Wind und Wetter draußen gewesen, nur um uns daheim aneinander zu kuscheln und gemeinsam auf dem Sofa aufzuwärmen.
Du hast mir gezeigt, dass es sich lohnt einem Menschen zu vertrauen.

In fünf Jahren ist so viel passiert – nicht nur Gutes – aber so vieles das mich weitergebracht hat – mich zu der Person gemacht hat, die ich jetzt bin.
Ich bin gespannt, was ich in weiteren fünf Jahren so alles erzählen kann und freue mich schon darauf, was uns alles gemeinsam erwartet.

Ich liebe Dich <3

Die Liebe, das Leben, Wir
Artikel
0 Kommentare

Die Liebe, das Leben, Wir

Der Anfang war schön – er war berauschend – wie eine Party nur ohne Alkohol.
Irgendwann kommt die Normalität, wie eine gemeine Hexe hat sie abgewartet bis die Gefühle groß genug waren,
nur um dann uns dann unsere rosarote Brille abzunehmen.
Wieso tue ich das?
Nur für dich – nur für uns?
Möchte ich das oder möchte ich lieber wieder zurück zu einem ich ohne dich.
Einem einsamen, aber authentischen ich.
[Weiterlesen]

Einfach mal Danke sagen
Artikel
2 Kommentare

Einfach mal Danke sagen

Es sind Tage wie diese.
Tage an denen ich dir einfach nur danke sagen möchte.
Danke, dass Du jeden verdammten Tag für mich da bist.
Danke, dass Du alles mit mir durchstehst.
Danke, dass Du mir nicht sauer bist, wenn ich mal wieder einen Zickenanfall habe.
Danke, dass Du mich nachts, wenn ich aus einem Albtraum hochschrecke, in den Arm nimmst.
Danke, dass Du mich an dich kuscheln lässt.
Danke, für jedes mal in den Arm nehmen.
Danke, dass Du besser nähen kannst als ich.
Danke, dass Du dich über meine Zeitfixiertheit einfach nur lustig machst.
Pusteblume-Paradoxes-Leben
Danke, dass Du mir gezeigt hast, dass Waldmeister schmeckt.
Danke, dass Du mit mir gemeinsam die Wäsche aufhängst.
Danke, dass Du mit mir deine Lieblingsschokolade teilst.
Danke, dass Du besser Nudeln kochen kannst als ich.
Danke, dass Du mich in allen Dingen unterstützt auch wenn Du meine Faszination nicht verstehst.
Danke, dass Du mir die Decke gibst, obwohl Du selbst auch frierst.
Danke, dass ich deine T-Shirts tragen darf.
Danke, dass Du mich auch in meinen (oder deinen) hässlichsten Klamotten süß findest.
Danke, dass Du mich immer wieder überraschst.
Danke, dass Du an meiner Seite bist, wenn ich meinen Vater besuche.
Danke, dass Du die Socken zusammen legst.
rote-Beeren-Winter-Paradoxes-Leben-Blog
Danke, dass Du mit mir meine Lieblingsserien suchtest.
Danke, dass Du mich immer wieder ermutigst weiter zu machen.
Danke, dass Du immer wieder neckst – denn was sich neckt das liebt sich <3
Danke, für all die schönen Momente, die wir schon zusammen hatten.
Danke, dass Du mit mir gemeinsam Feuerwerke anschaust.
Danke, für jeden „Guten-Morgen“-Kuss
und danke für jeden „Gute-Nacht“-Kuss.
Danke, dass es dich gibt.
Danke, dass wir einen Christbaum haben (werden).
Danke, dass wir gemeinsam unsere Träume leben.
Danke, dass Du Hunde genauso liebst wie ich.
Danke, dass Du mir jeden Tag mindestens eine SMS von der Arbeit aus schreibst.
Danke, dass wir so gut streiten können.
Danke, dass Du mich so nimmst wie ich bin.
Danke, für alles <3

Mit diesem Text möchte ich einem ganz besonderen Mensch Danke sagen. Danke sagen für all die Dinge, die er für mich getan hat.

Denkt daran, auch einfach mal „Danke“ zu sagen <3

Denkt daran, auch einfach mal Danke zu sagen Klick um zu Tweeten
Artikel

Wie ein Feuer kommt es über mich – Gedicht

Wie ein Feuer kommt es über mich,
Ich will dich.
Deine Finger auf meiner Haut,
dein Mund über all

Wie eine Reinigung fühlt es sich an.
Gerade noch haben wir uns gezofft,
waren vielleicht ein bisschen zu gemein.
Manches meint man gar nicht so,
möchte aber der anderen in die Schranken weisen.
Was hilft?Klärende Lust.
Sie stellt die Fronten wieder her,
schweißt uns wieder zusammen.

[Weiterlesen]

Artikel

Top 10 der Herzschmerzsongs

Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann. – Mahatma Gandhi

Wenn die Liebe geht und man sich selber am liebsten in der größten oder tiefsten Höhle verkriechen will, dann kann kaum etwas Trost spenden. Musik kann aber etwas was vieles sonst nicht kann. Musik drückt aus, was Du fühlst, den ganzen Schmerzen, dein ganzen Leid.

Deshalb habe ich hier für Dich meine Top 10 Herzschmerzsongs zusammen geschrieben.

[Weiterlesen]

Artikel

Von Liebe, dem Traummann und mehr

Viele Frauen suchen ihn. Viele auch in meinem Freundeskreis und ich kann jedes Mal nur sagen, wie heil froh ich bin, dass mein Mann – mein Traummann – schon an meiner Seite sitzt.
Diesen ganzen Wirbel um „den Richtigen“, ich verstehe ihn nicht. Liebe funktioniert nicht mit einem Plan, Liebe passiert. Sie passiert unerwartet, einfach so. Du wirst sie nie beeinflussen können. Vielleicht kannst Du Amor ein bisschen in den Hintern treten, aber das war’s, alles andere passiert von alleine.
Es kommt wie es kommt und das ist richtig.
Glaub mir, es gehört dazu Frösche zu küssen, das sage ich aus Erfahrung!
Es gehört auch dazu verletzt zu werden, richtig tief, so das es verdammt weh tut. Denn nur wer verletzt wurde, merkt, wenn er da ist.

[Weiterlesen]