Rezension: Silberlicht von Laura Whitcomb

Der Roman Silberlicht* ist im Jahr 2005 erschienen. Geschrieben wurde er von Laura Whitcomb, einer Autorin aus Pasadena (USA).

Die Geschichte

Helen ist ein Licht. Eine Gestalt, der es leider nicht vergönnt war in den Himmel aufzusteigen und so lebt sie weiterhin auf der Erde als Muse für ganz unterschiedliche Menschen. Sie kann sich weder daran erinnern, wieso sie nicht in den Himmel darf, noch was ihr in ihrem früheren Leben so alles passiert ist.


Sie lebt mit der ständigen Angst wieder in den Abgrund gezogen zu werden und so versucht sie ja nicht falsches zu machen und ihrem Begleiter immer Nah zu sein. Lebende können sie nicht sehen, nehmen höchstens einen Windhauch war, dass dachte Helen zumindest, bis zu diesem Tag der alles verändert. James sieht sie direkt an und lächelt ihr sogar zu. Von diesem Moment an ist sie fasziniert von ihm – und er von ihr.

Die Protagonisten

Helen ist eine unglaublich inspirierende Persönlichkeit, die sehr viel nachdenkt und abwägt. Sie hat viele Ängste und liebt das Lesen. Sie ist schon früh gestorben und lebt seit mehr als einem Jahrhundert als Licht. In dieser Zeit begleitete sie fünf unterschiedliche Menschen und wich ihnen erst von der Seite, wenn sie starben.

Das Cover

Schon das Cover lässt einen Augenmenschen wie mich total aus dem Häuschen geraten.
Es fühlt sich wunderschön an und glänzt je nach Lichteinfall in ganz unterschiedlichen Farben. Das Cover lässt mich schon in eine Traumwelt einsteigen, die durch die schöne Geschichte dann noch ausgebaut wird.

Mein Fazit

Laura Whitcomb hat mit Silberlicht* eine wirklich zauberhafte Liebesgeschichte geschrieben, in der nicht alles immer so rund läuft.
Bis zum Schluss bleibt es spannend und die Geschichte rund um James und Helen lüftet sich wirklich erst auf der aller letzten Seite. Wer Action erwartet, wird mit diesem Buch definitiv nicht glücklich. Bei Silberlicht handelt es sich einfach um eine seichte, aber keinesfalls dumpfe, Liebesgeschichte, die zum Träumen und mitfühlen einlädt. Einige Stellen sind für meinen Geschmack ein bisschen sehr detailliert beschrieben, aber das beschränkt sich wirklich nur auf ein paar wenige Szenen.
Insgesamt bin ich wirklich fasziniert von diesem wunderschönen Buch und lege es jedem ans Herz, der einfach mal abtauchen will.

Angaben zum Buch:

Silberlicht geschrieben von Laura Whitcomb aus dem Amerikanischen von Sabine Thiele.
ISBN:978-3426283288
Verlag: PAN-Verlag (2010)
Originaltitel: A Certain Slant of Light
Für Silberlicht erhielt Laura Whitcomb vier Literaturpreise.

*Affiliate Link

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.